Derby-Sieg mit 17 Toren Unterschied

20.11.2018

Priener Handballer deklassieren Traunstein, bittere Niederlage der Damen

Äußerst sehenswerte Handballspiele sahen am Sonntag zahlreiche Zuschauer in der LTG-Halle. Während sich die Priener Damen knapp mit 28:29 gegen den PSV München geschlagen geben mussten, fegten die Herren den SB Chiemgau Traunstein mit 40:23 aus der Halle.

 

Damen belohnen sich nicht

Eine äußerst bittere Niederlage mussten die Priener Bezirksoberliga-Damen gegen den PSV München hinnehmen. Das entscheidende Siegtor fiel für den Tabellenzweiten erst zehn Sekunden vor dem Ende.

Fast 60 Minuten lang zeigte die Mannschaft von Trainer Klaus Thomanek eine sensationelle Leistung. Nach der 13:12-Halbzeitführung spielte sie den Favoriten fast an die Wand und führte dank einer überragenden Anna Eglseer, die in den zweiten 30 Minuten 10 Tore warf, mehrmals mit vier Toren. Aber die Priener Damen belohnten sich nicht. Der Favorit aus München kämpfte sich Tor um Tor zurück ins Spiel, erzielte in der 58. Minute den 28:28-Ausgleich und zehn Sekunden vor dem Schluss den 29:28-Siegtreffer – es war die erste Führung des Tabellenzweiten in der zweiten Hälfte.

Diese enttäuschende Niederlage in fast letzter Sekunde ist umso bitterer, wenn man auf die Tabelle schaut: Mit nur einem Sieg aus sechs Spielen steht der Priener Aufsteiger auf Platz Zehn, einem Abstiegsplatz. Aber mit der gezeigten Leistung werden die Punkte sicherlich noch folgen.

Für Prien spielten Lea Schabel und Sandra Staniszewski im Tor, Anna Eglseer (12/2), Gabrielle Schüürmann (5), Mascha Roser (4), Lea Wendt (3), Viktoria Jokisch (2), Norea Nettelkoven (1), Christiane Pfaffelhuber (1), Paula Grebe, Anna Eifert.

 

Herren: Kantersieg im Derby gegen Traunstein

Wiedergutmachung betrieben die Priener Bezirksliga-Herren nach der bitteren 25:30-Niederlage in Salzburg im Abendspiel gegen den SB Chiemgau Traunstein – und wie: Mit sage und schreibe 17 Toren Unterschied schickten die Hausherren den Derbygegner nach Hause.

Von der ersten Sekunde weg war die Mannschaft vom Trainergespann Martin Vodermair und Volker Weiland gegen den Bezirksoberliga-Absteiger dominierend. Über eine kompakte Abwehr, einem starken Stefan Bauer im Tor und eine sehenswerte erste und zweite Welle lag sie schnell fünf Tore in Führung (6:1, 9. Min.) und baute diese kontinuierlich aus. Selbst nach der Zehn-Tore-Führung zur Halbzeit (20:10) schalteten die Priener keinen Gang zurück. Alle Spieler waren weiterhin hoch konzentriert und erzielten Tore am laufenden Band und so stand am Ende der hochverdiente 40:23-Sieg für die Hausherren.

Trotz des spielerischen Ausrufezeichens bleiben die Priener Herren hinter dem TSV Grafing auf Platz Zwei der Bezirksliga.

Für Prien spielten Stefan Bauer und Paul Steines im Tor, Florian Gallinger (6), Philipp Bidot (6/1), Tobias Stadtelmeyer (5), Raphael Bächtle (5), Matthias Graf (3), Markus Gallinger (3), Stefan Ziegmann (3/2), Timo Putz (2), Jakob Wander (2), Daniel Fritz (2), Lukas Huber (2/1), Markus Schönhammer (1).

 

Weitere Ergebnisse: Herren (BK): TuS Prien II – SB Chiemgau Traunstein II 25:32, mJA (BOL): TSV Grafing – TuS Prien 27:25, wJB (BL): SV Bruckmühl – TuS Prien II 11:20, mJC (BOL): HSG B-one – TuS Prien 22:22, wJC (BL): TuS Prien – SV Erlstätt 11:25, wJD (BOL): TuS Prien – TSV EBE Forst United 17:24.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.