Die ersten beiden Punkte in der Fremde

04.10.2017

TSV EBE Forst United : TuS Prien 26:27

Am vergangenen Wochenende reiste eine ersatzgeschwächte Priener Mannschaft Richtung Ebersberg. Ohne die verhinderten Stammspieler Bächtle, Wachter und F. Putz, blickte Trainer Wolfgang Beilhack aber dennoch zuversichtlich auf die anstehende Partie, denn er konnte trotzdem auf einen fast vollen Kader zurückgreifen.
Gegner war an diesem Samstag Abend eine relativ junge Mannschaft, mit der man in der Vergangenheit nicht allzu viel Erfahrung machte und es bis zum Schluss interessant blieb, wie sich diese zusammensetzt.
Aber auch Prien ging mit einer sehr jungen Mannschaft in die Partie, bei der der Altersdurchschnitt nur knapp über 20 Jahre lag. Es konnte also im Vorfeld nicht wirklich ein Favorit für dieses Aufeinandertreffen bestimmt werden.
In den ersten Minuten tasteten sich die beiden Mannschaften noch ab, ehe es die Gäste aus Prien waren, welche nach gut zehn gespielten Minuten bereits einen 4-Tore-Vorsprung zum 3:7 herauswerfen konnten. Eine sehr agil arbeitende Abwehr um Putz, Stadtelmeyer, Schönhammer und Graf, mit dem gut aufgelegten Stefan Bauer im Tor, war die Basis hierfür. Leider verloren die Chiemseer dann komplett den Faden und konnten ganze elf Minuten nicht punkten und ließen den Gegner dann mit einer 10:9 Führung sogar noch vorbeiziehen und die erste Halbzeit abschließen. Dies lag ausschließlich daran, dass man sich bereits zu früh zu sicher über den Erfolg war. Reihenweise 100%-ige Torchancen konnten nicht verwertet werden. Der größte Gegner war hier vor Allem der Posten, den man in dieser Spielphase regelrecht „rundwarf“.
Der zweite Spielabschnitt versprach dann allerdings nicht die ersehnte sofortige Besserung. Zu überhastete Abschlüsse und daraus resultierende, eiskalt ausgenutzte Tempogegenstöße der Ebersberger bedeutete eine zwischenzeitliche 15:11Führung für die Hausherren. Zur teilweise miserablen Wurfausbeute kamen dann noch strittige Entscheidungen des Unparteiischen, welche die Stimmung beider Mannschaften phasenweise zum überkochen brachte. Dies entspannte sich aber dann 20 Minuten vor Spielende etwas. Prien konnte sich jetzt besser auf den Rückraum und die schnellen Vorstöße der Hausherren einstellen und kam so wieder heran und glich durch ein Tor von Timo Putz in der 48. Minute wieder aus. Wie schon in den letzten Spielen entstand ein Kopf-an-Kopf-Rennen, bei der vorerst Ebersberg einen Treffer vorne lag. Durch zwei wichtige Paraden (darunter ein 7-Meter) von Torhüter Bauer auf der Priener Seite und zwei schnellen Treffern durch Jakob Wander und Julian Bomber Lindner, konnte das Blatt in den letzten 10 Minuten aber nochmals gewendet werden. Letzterer war es dann auch, der dem Spiel seinen Stempel aufdrückte. Zwar verwarf das Geburtstagskind in der ersten Halbzeit gefühlt ein Dutzend Tempogegenstöße, aber in der Schlussphase, als es drauf ankam, machte er die Tore. Letztendlich war auch er es, der den Siegtreffer kurz vor Schluss zum 26:27 machte und mit seinen insgesamt 10 Toren erfolgreichster Torschütze der Chiemseer war. Den letzten Angriff des Gegners konnte Prien dann erfolgreich verteidigen und auch der letzte direkte Freiwurf konnte abgewehrt werden.
So war die Freude über den ersten doppelten Punktgewinn in der Fremde groß bei den Prienern. Letztendlich war es eine geschlossene Mannschaftsleistung, zu der jeder Akteur beitrug. Wie schon im vorangegangenen Spiel gegen Brannenburg bewies die Mannschaft Charakter und ließ sich nicht von kleinen Störfeuern beeinflussen. So kann es weitergehen.
Am kommenden Samstag empfängt man den TuS Raubling zum nächsten Derby in Prien. Gegen den Aufsteiger und momentanen Tabellenletzten gehen die Priener als Favorit in die Partie und wollen dieser Rollte auch gerecht werden. Die Mannschaft freut sich auf viel Unterstützung von den Zuschauerrängen.

 

Berni Reichl


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.