Erfolgreicher Rückrundenstart für die Priener Herren

04.02.2017

Ein dickes Brett hatten am vergangenen Samstag die Mannen von Wolfgang Beilhack vor der Brust. Nach völlig verkorkster Hinrunde mit vielen knappen aber nicht unverdienten Niederlagen hatte man einiges gut zu machen zum Start in die zweite Saisonhälfte der BOL. Da kam der Tabellenzweite vom FC Bayern eher unpassend. Aber bereits im Hinspiel hatten die Priener gezeigt, dass sie den ambitionierten Münchnern durchaus Paroli bieten können und verloren nur knapp in der Säbener Straße. Trotz des andauernden Ausfalls von Mike Haberberger standen auf Priener Seite 14 Mann auf dem Spielbericht. Das lag primär daran, dass dank der späten Anwurfzeit auch Kapitän Dominik Wachter Zeit fand, seine Jungs endlich mal wieder zu unterstützen. Außerdem rückte Felix Laser in den Kader der Chiemseer.

Der Start in die Rückrunde begann so, wie die Hinrunde aufgehört hatte – nicht gut. Schnell sah man sich einem 0:4 ausgesetzt und die Bayern zeigten, dass sie der Favoritenrolle gerecht werden wollten. Doch die Priener kamen zurück. Angefeuert von lautstarken Fans kämpfte man sich zurück ins Spiel und schaffte per 6:2 Lauf den Ausgleich. Treffsichere Schützen – auch vom 7m Strich – und eine starke Abwehr waren der Grundstein für die in der Folge gute Leistung. Herausragend dabei auch die Paraden von Bernhard Reichl, der den ein oder anderen freien Wurf entschärfen konnte und seiner Mannschaft in den heißen Phasen bärenstarke Dienste erwies. So kam man zum Ende der 1. Hälfte mit einem 3:0 Lauf auf ein 12:10, mit dem die Seiten gewechselt wurde.
In der 2. Hälfte machten die Priener dann mit dem weiter, was ihnen im ersten Durchgang den Erfolg gebracht hatte. Das Zusammenspiel funktionierte, die Laufwege passten und der Abschluss gelang auch wieder. Doch auch die Bayern zeigten, dass sie Handball spielen können und glichen beim 15:15 erstmals wieder aus. Es schien weiter ein spannendes Spiel zu bleiben, doch beim 16:16 schafften es die Chiemseer Jungs dann noch eine Schippe drauf zu legen. Ein 7:0 Lauf dank einer bemerkenswerten Abwehr – und Torhüterleistung brachte die vermeintliche Vorentscheidung zum 23:16 für die Hausherren. Doch der FC aus München formierte in einer Auszeit seine Abwehr neu und ging nun offensiver zu Werke. Das sollte fruchten, denn die Heimmannschaft erzielte in der Folge nur noch 2 Tore. Doch noch einmal gefährlich werden konnte der Tabellenzweite dem Schlusslicht nicht mehr werden und mit einem 25:23 Sieg zum Auftakt der Rückrunde gehen die Priener nun gestärkt in die nächsten Partien. Aus dem Sieg gegen einen klaren Favoriten muss nun ein Aufwärtstrend werden und weitere Punkte geholt werden.
Die nächste Chance dazu besteht am Samstag in Trudering. Dort hat der TuS noch eine Rechnung offen. Nach der bitteren Heimpleite der Hinrunde und einer saftigen Auswärtsklatsche in der vergangenen Saison, sollen dort wieder 2 Punkte her. Dieses Unterfangen scheint angesichts der hervorragenden Leistung in der vergangenen Woche aber keinesfalls unmöglich. Dennoch wartet auch in Trudering ein starker Gegner, der sich die Punkte sicher nicht einfach wegnehmen lässt.
Anpfiff ist am Samstag den 4.2. um 17:00 Uhr in der Halle an der Friedenspromenade 64, München.

 

Für den TuS Prien spielten:
Bernhard Reichl, Thomas Vodermaier (beide Tor)

Markus Gallinger (7/2), Stefan Ziegmann (7/7), Markus Schönhammer, Fabian Putz (je 3), Timo Putz (2), Raphael Bächtle, Felix Laser, Dominik Wachter (je 1), Julian Lindner, Achim Friedrich, Lukas Huber, Fabian Glanz


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.