Gemischte Gefühle beim ersten Heimspieltag

03.10.2018

Gleich acht Begegnungen standen beim ersten Heimspielwochenende der neuen Handball-Saison in der Priener LTG-Halle auf dem Programm. Die Bilanz war für den TuS aber eher durchwachsen: Am Ende standen fünf Niederlagen, ein Unentschieden und nur zwei Siege zu Buche.

Damen: Niederlage zum BOL-Auftakt

Mit Spannung wurde am Samstag der Bezirksoberliga-Auftakt der Priener Damen erwartet. Gute Ergebnisse im Pokal und in der Vorbereitung hatten die Hoffnungen genährt, dass der Aufsteiger aus Prien im ersten BOL-Spiel punkten könnte – und es sah zunächst auch gar nicht schlecht aus.

Obwohl die Gäste aus Grafing bereits einen Sieg auf ihrem Konto hatten, waren es zunächst die Priener Damen, die das Heft in die Hand nahmen und nach zwölf Minuten mit 6:4 in Führung gingen – eine Zwei-Tore-Führung, die bis zur Pause Bestand haben sollte (15:13).

Nur 16 Sekunden nach Wiederanpfiff erhöhte der TuS sogar noch auf 16:13, ehe die Gäste aus Grafing das Spiel mehr und mehr in die Hand nahmen und nach 34 Minuten zum 17:17 ausglichen – und der Priener Faden war gerissen. Das Spiel des Aufsteigers war nun von Hektik und im Angriff von Einzelaktionen geprägt, Grafing erhöhte Tor um Tor und gewann letztendlich verdient mit 31:26.

Priens Trainer Klaus Thomanek war nach der ersten Niederlage in der neuen Bezirksoberliga-Saison untröstlich: „Das ist echt ärgerlich, da wär durchaus was möglich gewesen.“

Für Prien spielten Sandra Staniszewski und Lea Schabel im Tor, Norea Nettelkoven (8), Anna Eglseer (6), Gabrielle Schüürmann (3), Christina Reuther (3), Lea Wendt (2), Viktoria Jokisch (1), Mascha Rosen (1), Kim Seemann (1), Angelina Leube und Anne Eifert.

Bezirksliga-Herren überrollen Brannenburg

Ein Derby-Klassiker stand bei den Bezirksliga-Herren am Samstagabend auf dem Programm, zu Gast war der TSV Brannenburg. Ein richtiger Derby-Charakter mochte allerding nicht wirklich aufkommen, viel zu früh war das Spiel entschieden.

Die Mannschaft vom Trainergespann Martin Vodermair und Volker Weiland war vom Anpfiff weg hoch konzentriert und überrollte die Gäste mit einem sehenswerten Konterspiel. Nach nur acht Minuten lag der TuS bereits mit 7:1 in Führung, hielt das Tempo aber weiter hoch und so war es nicht verwunderlich, dass es zur Pause bereits 19:11 für den TuS stand.

Neben einem sehr starken Paul Steines im Tor war es vor allem die Moral der Priener Spieler, die begeisterte, denn die Chiemseer machten in der zweiten Hälfte da weiter, wo sie in der ersten aufgehört hatten. Nach 41 Minuten stand zum ersten Mal eine Elf-Tore-Führung auf der Anzeigetafel. Den Gästen aus Brannenburg gelang es erst in den letzten zehn Minuten, den Abstand etwas zu verkürzen, und so stand am Ende ein hochverdienter 35:27-Sieg für die Priener zu Buche.

„Mich hat vor allem die Einstellung meiner Jungs beeindruckt“, war Trainer Vodermair nach dem Schlusspfiff stolz, „sie haben immer weiter gemacht – und das wirklich alle!“ Mit dem zweiten Sieg im zweiten Spiel hat der TuS Prien die Tabellenführung in der Bezirksliga übernommen.

Für Prien spielten Paul Steines und Tim Kramer im Tor, Julian Lindner (6/2), Florian Gallinger (5), Markus Gallinger (5), Stefan Ziegmann (5/4), Hannes Wackerbarth (4), Markus Schönhammer (3), Mathias Graf (2), Philipp Bidot (2/1), Lukas Huber (2/1), Timo Putz (1), Raphael Bächtle und Tobias Stadtelmeyer.

Landesliga-Jugend verliert erneut

Nach zwei knappen Niederlagen in ihren ersten beiden Landesliga-Spielen hatten die Priener B-Jugend-Mädchen mit dem TSV Herrsching keine leichte Aufgabe zu bewältigen – die Gäste hatten bereits vier Punkte aus zwei Spielen auf dem Konto.

Aber es war die Priener Mannschaft, die gegen den Favoriten die ersten 15 Minuten dominierte und mit 8:4 in Führung ging. Frühe Zeitstrafen zwangen Priens Trainer Thomas Leube aber sehr früh, seine Abwehr umzubauen und in der Folge übernahmen mehr und mehr die Gäste die Kontrolle über das Spiel. Bis zur Halbzeit verkürzten sie bereits auf 10:9, ehe sie in der zweiten Hälfte auch schnell die Führung übernahmen. Die Priener Mädchen gaben alles, am Ende mussten sie sich aber trotz einer erneut sehr guten Leistung mit 15:19 geschlagen geben.

Für Prien spielten Nathalie Stelmach im Tor, Constanze Kirchner (5), Angelina Leube (5/1), Isabella Leube (3/1), Lea Voderholzer (1), Mascha Rosen (1), Maria Pertl, Amelie Sohler und Sarah Kramer.

Weitere Ergebnisse:

  • mJA (BOL): TuS Prien – FC Bayern München 22:18
  • mJB (BL): Kirchheimer SC – TuS Prien 20:28
  • wJB (BL): TuS Prien II – SV Erlstätt 16:23
  • mJC (BOL): TuS Prien – SVW Burghausen 21:30
  • wJC (BL): TuS Prien – TuS Raubling II 16:16
  • wJD (BOL): TuS Prien – TSV Allach 09 4:38

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.