Herren 1 – Lange gekämpft, bitter verloren!

18.09.2017

Am vergangenen Sonntag, reiste eine stark dezimierte Priener erste Herrenmannschaft nach Unterhaching zum Saisonauftakt. Die Vorzeichen sprachen an diesem Tag nicht unbedingt für die Gäste aus Prien. Aufgrund krankheits- und berufsbedingten Ausfällen fuhr man lediglich zu zehnt in die Münchner Vorstadt. Sollte das noch nicht reichen, erreichte man wegen des Verkehrs die Spielstätte in Haching erst 15 Minuten vor Spielanpfiff, was das Aufwärmen aufs Nötigste beschränkte.
Um 14:30 Uhr ging sie dann los, die neue Saison. Gegenüber stand man einer Hachinger Dritten, welche durch einige Spieler der 2. Herrenmannschaft aufgewertet wurde und sichtlich motiviert war, gegen den Absteiger zu punkten. Aber auch die Rumpftruppe aus Prien wollte sich nicht von den vorhergehenden Störfeuern aus dem Takt bringen lassen, und die positive Energie der letzten Wochen mitnehmen. So startete eine recht ausgeglichene Anfangsphase, in der die Chiemseer mit stets 1-2 Toren in Front lagen. Ohne beide Abwehrspezialisten Stadtelmeyer u. Wachter, übernahm Timo Putz in der Abwehr neben Stefan Ziegmann das Zepter. Im Angriff war es Raphael Bächtle, der seine Mitspieler ein ums andere Mal gut in Szene setzen konnte. Mit einem verwandelten 7-Meter durch Ziegmann (mit 10 Toren erfolgreichster Schütze) und einer 11:12 Führung für die Gäste ging es dann in die Halbzeit.
In der zweiten Halbzeit entwickelte sich dann ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Beide Abwehrreihen standen gut und auch Torhüter Bernhard Reichl konnte seiner Mannschaft durch einige Paraden den nötigen Rückhalt geben, sodass man nach einer kurzen Verschnaufpause und Rückstand, Mitte der zweiten Halbzeit wieder in Führung gehen konnte. Der TuS Prien hatte es also selbst in der Hand und machte es lange Zeit auch sehr gut. Alle bissen die Zähne zusammen und kämpften fast bis zum Schluss. Dann kam die 59. Spielminute. Zunächst gingen die Priener nach erneutem Ausgleich wieder mit 21:22 durch Nachwuchsspieler Jakob Wander in Führung. Haching kam über die zweite Welle und legte den Ball wie so oft auf den großgewachsenen Rückraumspieler auf, welcher nur durch ein Foul und einem daraus resultierenden Strafwurf, gestoppt werden konnte. Ebenfalls wurde der Priener Spieler mit einer 2-Minuten Zeitstrafe vom Platz geschickt. Haching verwandelte den 7-Meter und Prien blieb noch Zeit für einen letzten Torabschluss. Leider verlor man den Ball dann unglücklich und ein Priener Spieler lies sich im Angriff zu einer Unsportlichkeit verleiten. Die Regel sieht neben der Suspendierung durch eine rote Karte auch einen 7-Meter vor, da dies in der letzten Spielminute passierte. Auch diesen verwandelten die Hachinger sicher.
Die Enttäuschung nach dem großen Kampf war natürlich groß bei den Gästen. Nichtsdestotrotz gilt es, nicht den Kopf hängen zu lassen. Am kommenden Samstag empfängt man dann zum 1. Derby der Saison den TSV Brannenburg um 19:30 Uhr vor heimischer Kulisse. Hier wird man wieder auf einen vollen Kater zurückgreifen können und dann hoffentlich den ersten Sieg einfahren.
Die Mannschaft freut sich auf zahlreiche Unterstützung.

 

Berni Reichl


Comments

  1. Herbert Windorfer - 20.09.2017 at 16:50

    Servus Berni,
    danke für den Bericht. Hoffentlich könnt ihr am Samstag auf einen vollen Kader zurückgreifen, nicht auf einen vollen Kater.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.