Nervenkitzel bis zum Schlusspfiff

06.11.2018

Zwei äußerst spannende Handballspiele sahen am Samstag die vielen Zuschauer in der LTG-Halle. Beide Priener Herren-Teams trafen auf den SV Bruckmühl und beide Spiele wurden erst in der Schlussminute entschieden.

 

Priener Erste gewinnt Nervenspiel

Das Spitzenspiel des Bezirksliga-Spieltages wurde um 19.30 Uhr angepfiffen. Sowohl Prien als auch Bruckmühl mussten sich in der laufenden Saison bisher nur einmal geschlagen geben – und es entwickelte sich das erwartet spannende Spitzenspiel.

Die Voraussetzungen auf Priener Seite waren gar nicht so gut: Nach dem beruflichen Abgang von Hannes Wackerbarth und einer langwierigen Schulterverletzung bei Leistungsträger Maximilian Funk, ging auch noch Priens Rückraum-Shooter Markus Gallinger mit einer Erkältung in die Begegnung. Trotzdem waren es zunächst die Priener, die sich zahlreiche Chancen erarbeiteten, die vielen Hundertprozentigen aber teils kläglich vergaben. Es war ihrer guten Abwehr zu verdanken, dass sich die Gäste nicht mehr als ein Tor absetzen konnten.

Allgemein war es ein Spiel auf Augenhöhe: Die Führung wogte hin und her und es konnte sich keine der beiden Mannschaften mehr als zwei Tore absetzen. Und so war es auch nicht verwunderlich, dass die Seiten beim Stand von 14:14 gewechselt wurden. Und die zweiten 30 Minuten sollten sogar noch spannender werden: 20 Minuten lang lag der Vorsprung immer nur bei einem Tor – entweder auf Priener oder auf Bruckmühler Seite. In den letzten Minuten war es dann aber die Mannschaft vom Trainergespann Martin Vodermair und Volker Weiland, die über eine kompakte Abwehr den ersten Zwei-Tore-Vorsprung herausholte (25:23, 54. Minute). Und die Priener Jungs behielten auch im Anschluss die Nerven: Sie hielten den Zwei-Tore-Vorsprung und erhöhten genau eine Minute vor dem Ende auf 28:25 – die vielumjubelte Vorentscheidung. Bruckmühl verkürzte in der Schlussminute nur noch zum 28:26-Endstand.

„Heute hat unser großer und ausgeglichener Kader gewonnen“, freute sich Trainer Vodermair nach dem Schlusspfiff: „Wir können Ausfälle kompensieren und wirklich jeder Spieler ist torgefährlich und macht auch seine Tore.“ Mit den beiden Siegen in den vergangenen beiden Spielen hat sich der TuS Prien in der Bezirkliga wieder an die Tabellenspitze geschraubt. Neben Prien gibt es mit dem TSV Grafing aktuell nur eine Mannschaft, die auch nur zwei Minuspunkte auf dem Konto hat.

Für Prien spielten Paul Steines und Stefan Bauer im Tor, Markus Schönhammer (4), Julian Lindner (4/1), Philipp Bidot (4/1), Florian Gallinger (3), Markus Gallinger (3), Tobias Stadtelmeyer (3), Lukas Huber (3/2), Daniel Fritz (2), Timo Putz (1), Matthias Graf (1), Jakob Wander.

 

Priener Zweite: Ausgleich zwei Sekunden vor Schluss

Fast noch dramatischer als das Spiel der Priener Ersten war bereits ab 15 Uhr die Begegnung der Priener Reserve, ebenfalls gegen Bruckmühl – der Priener Ausgleich zum 27:27 fiel erst zwei Sekunden vor dem Ende. Für die Gastgeber ein äußerst glücklicher Punkt, denn die Gäste aus Bruckmühl lagen fast 60 Minuten lang in Front.

Nach dem 10:13 zur Halbzeit erhöhte Bruckmühl sogar noch auf vier Tore (11:15, 32. Minute), danach kam Prien aber immer besser ins Spiel. Mit zwei Kreisspielern im Angriff verkürzten sie langsam aber sicher den Rückstand und in der 57. Minute war der vielumjubelte 25:25-Ausgleich geschafft. In den Schlussminuten war es aber weiter der SV aus Bruckmühl, der noch zwei Mal in Front ging, die Priener Routiniers behielten aber die Nerven und erzielten zwei Sekunden vor dem Ende den schön herausgespielten 27:27-Endstand.

Mit ihrem dritten Punktgewinn im sechsten Spiel bleibt die Priener Zweite in der Bezirksklasse auf dem achten Platz.

Für Prien spielten Tim Kramer im Tor, Martin Vodermair (6), Tobias Mengedoht (6/4), Hauke Bäsmann (4), Thomas Vodermair (3), Sven Schiemann (2), Thomas Leube (2), Robert Steigemann (1), Niclas Stepputat (1), Zeljko Dakovic (1), Alexander Stein (1), Igor Kljajic, Volker Weiland.

 

Weitere Spiele: mJB (BL): TuS Prien – SB Chiemgau Traunstein 21:27, wJD (BOL): TuS Prien – SV München Laim 9:31, mJD (BK): TuS Prien – HT München II 9:22.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.