Priener Handballer mit versöhnlichem Abschluss

30.04.2019

BOL-Damen gewinnen in Allach, Herren in Freilassing

Für die Priener Handballer gingen am vergangenen Wochenende die letzten Saisonspiele über die Bühne. Sowohl die Bezirksoberliga-Damen als auch die Bezirksliga-Herren holten sich in der Fremde noch einmal einen Sieg.

Einen überzeugenden Schlussspurt krönten die Priener Bezirksoberliga-Damen am Samstag beim TSV Allach 09. Mit 34:30 holten sie den fünften Sieg in den letzten sieben Spielen und kletterten in der Tabelle sogar noch auf den neunten Platz.

Die Mannschaft von Trainer Klaus Thomanek zündete vor allem in der ersten Halbzeit ein Feuerwerk ab und führte nach 27 Minuten bereits mit 21:11. Mit nur zwei Auswechselspielerinnen ging den Priener Damen in den zweiten 30 Minuten aber etwas die Puste aus, mehr als auf drei Tore kamen die Gastgeberinnen aus Allach aber nicht mehr heran.

Nach ihrem Aufstieg in die Bezirksoberliga haben es die Priener Damen also tatsächlich noch geschafft, die Liga zu halten – und das mit einem äußerst beeindruckenden Schlussspurt. Eine Moral, die einen schon jetzt auf die kommende Saison freuen lässt.

Für Prien spielten Lea Schabel und Sandra Staniszewski im Tor, Anna Eglseer (10/2), Norea Nettelkoven (7/1), Viktoria Jokisch (5), Lea Wendt (5), Angelina Leube (4), Paula Grebe (3), Jana Fritz und Kim Seemann.

Ihren 13. Sieg holten sich am Sonntag die Bezirksliga-Herren beim ESV Freilassing. Am Ende stand ein 30:26 zu Buche, gegen den Tabellenletzten sah es aber lange Zeit nicht unbedingt nach einem Sieg aus. Freilassing führte nach einem 15:15 zur Halbzeit bis in die 47. Minute mit 22:21. Erst dann stellten die Priener Gäste die Weichen auf Sieg.

Die Mannschaft von Trainer Volker Weiland landete letztendlich auf dem dritten Platz der Bezirksliga. Zum Relegationsplatz fehlten am Ende drei Punkte, die durchaus auch drin gewesen wäre.

Für Prien spielten Paul Steines und Stefan Bauer im Tor, Markus Gallinger (10/1), Florian Gallinger (5), Markus Schönhammer (4), Jakob Wander (4/1), Stefan Ziegmann (3/2), Timo Putz (1), Lucas Schumann (1), Nils Helbig (1), Matthias Graf (1), Kadir Akbulut und Lukas Huber.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.