Priener Handballer tun sich in Traunreut schwer

04.12.2018

BOL-Damen verlieren in München-Ost, Landesliga-Jugend mit Kantersieg

 

Ein hartes Stück Arbeit hatten die Bezirksliga-Herren am Samstagabend beim TuS Traunreut zu verrichten. Gegen den Tabellenfünften taten sich die Mannen vom Chiemsee sehr lange sehr schwer.

Die Priener Gäste begannen eigentlich hoch konzentriert und führten schnell mit 4:1 (6.) und 7:3 (12.). Der Vier-Tore-Vorsprung brachte allerdings keine Sicherheit. Traunreut hielt hartnäckig dagegen, Prien leistete sich im Tempospiel technische Fehler und vergab zahlreiche gute Chancen. Traunreut kam folgerichtig zurück ins Spiel und ging sogar mit 12:11 in Führung (27.) – es sollte allerdings Traunreuts einzige Führung des Spiels bleiben. Bis zum Pausenpfiff lagen die Gäste vom Chiemsee wieder mit 15:12 in Front.

Traunreut gab sich aber auch in den zweiten 30 Minuten nicht geschlagen, zeigte trotz zweier roter Karten eine gute Moral und glich ständig einen Zwei-Tore-Rückstand aus und so blieb die Begegnung bis in die Schlussminuten spannend. Der TuS hatte es vor allem auch dem glänzend aufspielenden Florian Gallinger (11 Tore) zu verdanken, dass am Ende der 28:26-Sieg eingefahren wurde.

Mit dem achten Sieg im zehnten Spiel bleiben die Priener auf Platz Zwei der Bezirksliga.

Für Prien spielten Stefan Bauer und Paul Steines im Tor, Florian Gallinger (11), Tobias Stadtelmeyer (4), Jakob Wander (3), Philipp Bidot (3/1), Julian Lindner (3/1), Timo Putz (2), Markus Schönhammer (2), Lukas Huber, Markus Gallinger, Daniel Fritz, Matthias Graf und Raphael Bächtle.

 

Damen: Gute Leistung reicht gegen Favoriten nicht

Trotz einer erneut sehr guten Leistung standen am Samstagabend die Bezirksoberliga-Damen beim Tabellenzweiten, dem TSV München-Ost, am Ende wieder mit leeren Händen da. Fast 35 Minuten hatten die Chiemseerinnen gut mitgespielt und führten sogar mit 18:17, ehe die Münchnerinnen eine Schwächephase der Priener eiskalt ausnutzten und auf 23:18 davonzogen. Die Gäste aus Prien zeigten zwar eine tolle Moral, kämpften sich bis in die 54. Minute wieder auf 24:27 heran, es sollte ihnen aber kein Tor mehr gelingen. München Ost gewann letztendlich mit 28:24.

Und so bleibt es bei den Priener Aufsteigern nach acht Spielen bei nur einem Sieg und dem zehnten Platz der Bezirksoberliga.

Für Prien spielten Lea Schabel und Sandra Staniszewski im Tor, Anna Eglseer (6/4), Lea Wendt (4), Norea Nettelkoven (4), Gabrielle Schüürmann (3), Angelina Leube (3), Viktoria Jokisch (2), Kim Seemann (2), Mascha Roser, Jana Fritz, Katharina Amelung und Anne Eifert.

 

Landesliga-Mädchen in Top-Form

Einen wahren Kantersieg feierten die Priener Landesliga-Mädchen im Münchner Süden. Bei der HSG B-one gewann die B-Jugend mit sage und schreibe 31:6. Mit dem vierten Sieg im siebten Spiel schraubte sich der Priener Ausnahme-Nachwuchs auf den dritten Platz. Die besten Werferinnen waren Jana Hackenbroich (7), Isabella Leube (7), Mascha Roser (6) und Constanze Kirchner (5).

 

Weitere Ergebnisse: Herren (BK): TuS Raubling – TuS Prien II 24:17, mJA (BOL): TSV Trudering – TuS Prien 21:19, mJB (BL): TuS Prien – SV Anzing II 13:42, wJB (BL): TuS Prien II – SVG Burgkirchen 14:4, mJC (BOL): SV München Laim – TuS Prien 38:33, wJC (BL): HSG B-one II – TuS Prien 19:17, wJD (BOL): PSV München – TuS Prien 17:9, mJD (BK): ESV Rosenheim – TuS Prien 21:26.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.