Priener Herren erkämpfen sich zuhause einen Punkt gegen Anzing

28.01.2020

Nach einem eher holprigen Start in das Jahr 2020 nach der Winterpause, bei dem zwei Spiele in Folge verloren wurden, galt es am 25.1.2020 sich zuhause wieder von einer anderen Seite zu zeigen. Das Motto lautete: Spaß haben! So auch Trainer Thomas Wirth in der Ansprache vor dem Spiel: „Konzentriert euch und habt Spaß“. Nicht nur die Motivation und die Stimmung passte. Auch taktisch waren die Priener gut auf ihren Gegner vorbereitet.

So fanden die Spieler von Prien immer wieder Mittel, um sich gegen die offensive 3-2-1-Deckung der Anzinger Torchancen heraus zu spielen. Oft endeten diese jedoch beim gegnerischen Torhüter, der vor allem in der ersten Halbzeit starke Paraden zeigte. Prien deckte zunächst auch in der 3-2-1- Formation, musste aber nach einigen unglücklichen 2-Minutenstrafen auf eine defensivere Deckung umstellen. Doch egal ob offensiv, oder defensiv: Durch mannschaftliche Geschlossenheit konnten sie in der Abwehr einige Bälle gewinnen. So entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein ausgeglichenes Hin und Her, bei dem sich keine der Mannschaften entscheidend absetzen konnte, so dass man mit einem Unentschieden ( 14:14 ) in die Halbzeit ging.
Wie die erste Halbzeit endete, ging auch die zweite los. Es folgte ein ausgeglichenes, durch Kampf geprägtes Spiel, bis die Anzinger schließlich 15 min vor dem Ende mit drei Toren in Führung gehen konnten. Doch die Priener gaben nicht auf und kämpften sich zurück, bis schließlich wenige Sekunden vor der Schlusssirene der viel umjubelte Ausgleich für Prien fiel.

Besonders hervorzuheben ist die Nummer 7 von Prien, Julian Lindner, der nach kleinen Unsicherheiten beim Torabschluss in den ersten beiden Spielen nach der Winterpause nun wieder zu alter Stärke zurück gefunden hat. Immer wieder gut von seinen Mitspielern in Szene gesetzt versenkte er gnadenlos den Ball im gegnerischen Tor und erzielte so insgesamt neun Treffer. Insgesamt war es jedoch eine starke und geschlossene Mannschaftsleistung, durch die das Unentschieden mehr als verdient war. Weiter so!!

Für die 1. Herren des TuS Prien
Jakob Wander


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.