Priener Zweite bricht gegen den TuS Traunreut ein

17.10.2016

Am vorletzten Samstag empfing die Zweite Priener Herrenmannschaft den TuS Traunreut. Nachdem das Team vom Trainergespann Leube/ Mengedoth in den ersten 40 Minuten gut mithalten konnte, folgte ein deutlicher Leistungseinbruch.

Zum zweiten Saisonspiel empfing die Priener Reserve den Bezirksligaabsteiger aus Traunreut. Die Vorzeichen standen gut. Der TuS Prien musste zwar mit Thomas Leube auf einen ihrer Coachs verzichten, dennoch konnte man auf einen kompletten Kader zurückgreifen.

Zu Beginn der Begegnung kamen die Priener gut ins Spiel und man konnte sich auf 5:3 absetzen. Im Angriff wurden die Torchancen zunächst gut genützt und auch die Abwehr stand zu Beginn relativ gut. Im Laufe der ersten Halbzeit wurde die Abwehr der Zweiten jedoch immer löchriger und auch im Angriff wurden viele gute Möglichkeiten vergeben. So gelang es dem TuS Traunreut, mit 7:7 auszugleichen und sich weiterhin über 8:10 auf 11:14 abzusetzen. Zum Ende der ersten Hälfte gelang es Prien aber, kurz vor dem Ablauf der Zeit auf 13:14 zu verkürzen.

In der Kabine nahm Prien sich vor, in der Abwehr kompakter zu stehen und dort vor allem die Löcher in der Mitte zu schließen. Im Angriff wollte man weiterhin geduldig spielen und versuchen, die Torchancen noch konsequenter zu nützen.

Nach dem Seitenwechsel gelang dies auch gut. Die Abwehr stand zunächst sicherer und im Angriff drehte vor allem Lukas Huber am Kreis auf. Die Zweite konnte das Spiel so erneut mit dem Führungstor zum 17:16 drehen. Kurz zuvor verletzte sich jedoch Priens Mittelmann Florian Herbach. Nachdem die entstandene Lücke durch Lukas Huber, der die Mittelposition im Angriffsspiel übernahm, zunächst noch gefüllt werden konnte, stellte die Traunreuter Abwehr auf eine offensivere Deckung um. Durch eine Manndeckung des Priener Rückraumlinken brachte Traunreut den TuS in Bedrängnis. Im Angriff viel den Prienern nicht mehr viel ein und auch in der Abwehr ließ Prien viel zu viele einfache Tore zu. So gelang es Traunreut sechs Tore in Folge zu erzielen und auf 17:22 davonzuziehen. Prien fand danach nicht mehr zurück ins Spiel und Traunreut konnte sich bis auf 22:33 immer weiter absetzen. Prien war zwar bemüht zurück ins Spiel zu finden, doch dies ließen die Traunreuter nicht mehr zu. Letztendlich musste sich der TuS Prien II mit 25:36 geschlagen geben.

Der Einbruch der Priener lässt sich eventuell durch die Verletzung von Florian Herbach auf der Priener Mitteposition erklären. Zudem kam die Mannschaft erst kurz vor Saisonbeginn so richtig zusammen, um gemeinsam zu trainieren. Bis zum Einbruch bot das Team jedoch eine gute Leistung und es darf gegen einen Aufstiegsaspiranten vielleicht auch nicht zu viel erwartet werden. Dennoch hätte die Niederlage nicht so deutlich ausfallen müssen und die Mannschaft um das Trainerteam Leube/ Mengedoth muss nun daran arbeiten, konsequenter in der Abwehr zu Werke zu gehen und die klaren Torchancen, die sich zweifelsfrei auch in diesem Spiel boten, kaltblütiger zu nützen. Zudem ist in im Angriffsspiel spielerisch noch viel Luft nach Oben. Sollte es gelingen, die Abwehr zu stabilisieren und den Angriff zu verbessern, ist die Mannschaft auch gegen solche Gegner nicht chancenlos.

Am kommenden Wochenende muss die Mannschaft gleich zum zweiten Absteiger aus der Bezirksliga, den TSV Übersee. Auch hier wird es nur durch eine kompakte Abwehr und eine gute Chancenverwertung gelingen, ein positives Ergebnis zu erzielen.

Für Prien spielten:

Jochen Lediger und Cornelius Schwarz im Tor, Frank Hager 1, Martin Mittermayer, Florian Micklitz 5(1), Daniel Fritz 2, Martin Brüninghaus 3, Tobias Mengedoth (1), Stefan Langzauner 1, Florian Herbach 1, Phillip Bidot (1), Lukas Huber 6, Julian Lindner 1 und Benjamin Huth 3.

 

Florian Micklitz


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.