Priener „Zweite“ startet mit Auswärtssieg in die Saison

04.10.2016

Am vergangenen Samstag begann für die Priener „Zweite“ die Derbysaison 2016/17. Das erste Saisonspiel fand um 16:30 Uhr auswärts bei der zweiten Mannschaft des ESV Freilassing statt. Im Priener Lager ging man mit gemischten Gefühlen in die Partie, musste man doch auf einige Spieler verzichten und wusste auch nicht so recht, wie sich die Mannschaft der Freilassinger zusammensetzen würde. Mit zwei Torhütern und acht Feldspielern machten sich die Priener letztendlich auf den Weg nach Freilassing. Schon auf der Hinfahrt war zu merken, dass die Stimmung innerhalb der Mannschaft stimmt.

In Freilassing angekommen, bestätigte sich die Vermutung, dass sich die Freilassinger „Zweite“ durch eine A-Jugendmannschaft zusammensetzte, die durch fünf ältere Spieler ergänzt wurde. Teams Trainergespann Leube/ Mengedoth stellte ihre Mannschaft in der Kabine richtig auf die Begegnung ein: Im Angriff wollte man unnötige Ballverluste vermeiden und lange Angriffe spielen, um nicht Gefahr zu laufen, durch schnelles Tempogegenstoßspiel der Freilassinger in großen Rückstand zu geraten.

Zunächst konnte die Mannschaft diese Vorgabe auch einigermaßen gut umsetzen. Zwar ließen sich die Tempogegenstöße des Gegners nicht komplett verhindern, aber Prien schaffte es, sich auf 4:2 abzusetzen. Im Anschluss wurde das Priener Angriffsspiel jedoch zu hektisch und Freilassing konnte das Spiel zum Spielstand von 6:8 aus Priener Sicht drehen. Bis zur Halbzeit entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Im Endeffekt gingen die beiden Mannschaften mit einem Spielstand von 10:10 in die Kabine. In der Halbzeitansprache machte sich die Mannschaft bewusst, dass sie das Rückzugsverhalten verbessern musste. Prien musste in der ersten Halbzeit nur einen Gegentreffer aus dem Spiel heraus hinnehmen. Die anderen Gegentore setzten sich aus Tempogegenstößen und Siebenmetern für den Gegner zusammen.

Zu Beginn der zweiten Hälfte gelang es der Priener Mannschaft, drei Tore in Folge zu erzielen und sich auf 13:10 aus Priener Sicht abzusetzen. Die Abwehr stand weiterhin gut und Thomas Vodermair im Priener Tor konnte einige Bälle entschärfen. Auch die Priener spielten jetzt zeitweise schneller nach Vorne und konnten den Gegner teilweise etwas überrumpeln. Nichtsdestotrotz gelang es Freilassing, erneut auf 15:14 und 16:15 (aus Priener Sicht) heranzukommen. Der Ausgleichstreffer gelang der Heimmannschaft jedoch nicht mehr und Prien konnte sich bis zum 21:17 (aus Priener Sicht) wieder vom Gegner absetzen. Letztendlich stand ein 22:19 Sieg für die Priener „Zweite“ auf der Anzeigetafel.

Die Leistung der Mannschaft um das Trainerteam Leube/ Mengedoth ist sicher noch ausbaufähig. Allerdings zeichnete sich die Mannschaft durch großen Kampfgeist und einen engen Zusammenhalt aus. Kommen jetzt noch die in Freilassing fehlenden Spieler wieder hinzu, ist sicher ein großes Potenzial in der Mannschaft vorhanden, um in der Derbysaison eine gute Platzierung in der Tabelle zu erreichen.

Für Prien spielten: Jochen Lediger und Thomas Vodermair im Tor, Lukas Huber 2, Thomas Leube 3, Martin Mittermayer 1, Florian Micklitz 6, Tobias Mengedoth 6(2), Stefan Langzauner, Florian Herbach 2 und Bjorn Hager 1.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.