Sieg der Damen gegen Sauerlach

15.10.2017

Trotz einer Bomben-Besetzung mit allen drei Torwartfrauen Lea, Sandra und Christiane und elf Feldspielerinnen (Viki, Kimi, Anna E., Krissi, Norea, Jana, Paula, Gabri, Katha, Kathi und Schnecke) sind wir eher chaotisch und etwas unorganisiert mit einer 5:1 Deckung in die erste Halbzeit gestartet. Anna macht zwar in der ersten Minute schon die erste Hütte von halb rechts, allerdings gibt´s auch direkt danach eine Verwarnung für uns und den ersten Siebenmeter mit dem die Sauerlacher Damen zum 1:1 ausgleichen können. Die Gäste legen vor, Kathi am Kreis bleibt zwar mit 2 Toren dran, aber die Gegner zeigen sich in den ersten zehn Minuten etwas organisierter und geschlossener als wir. Unnötige Fehlpässe, Tempogegenstöße, die ins Nichts verlaufen und Lücken in der Abwehr so groß wie Scheunentore, lassen uns nicht ins Spiel kommen. Die Deckung wird auf 6:0 umgestellt und ab der 10. Minute gewinnen wir wieder an Selbstvertrauen, sammeln uns und ziehen das Tempo an. Unseren Rückstand von 3:5 holen wir durch einen super gelaufenen Tempogegenstoß von Norea und 2 klasse Rückraumtore von Krissi von halb links und Anna wieder auf, so dass es nach knapp 12 Minuten 6:6 steht.

Unsere Abwehr steht jetzt besser und Sauerlach tut sich schwerer durchzukommen. Dennoch schaffen wir es noch nicht uns abzusetzen und unsere Chancen komplett zu nutzen. Schnecke macht drei Hütten hintereinander aus der Mitte und auch Anna (2 Tore), Norea von rechts außen (1 Tor) und Gabri von links außen (1 Tor) geben noch mal richtig Gas in Richtung gegnerisches Tor. Allerdings bleibt Sauerlach dran und gleicht immer wieder aus. Die in der 2. Hälfte der ersten Halbzeit eingewechselten Außenspieler Paula und Viki und Jana in der Mitte zeigten sich stark in der Abwehr, blieben heute aber leider ohne Tor.

Kurz vor der Pause vergeigen die gegnerischen Damen ihren 2. Siebenmeter, da Lea im Tor grandios hält und vergeben damit die Chance mit einem Tor Vorsprung in die Halbzeit zu gehen. Wir dagegen nutzen diese Chance, Dank Schnecke in der 30. Minute, und gehen mit einem Spielstand von 13:12 in die Kabine.

Die 2. Halbzeit startet zwar mit einem Ausgleich der Sauerlacher, aber Anna holt durch ein Rückraumtor den kleinen, aber feinen Vorsprung wieder raus. Von Absetzen unsererseits kann aber immer noch keine Rede sein. Unsere Gäste scheinen etwas übermütig zu werden und kassieren je zwei Minuten in der 33. und 34. Min. Letztere durch Foul an Anna, die so noch einen Siebenmeter für uns erziehlt, den Krissi erfolgreich verwandelt. Das nächste Tor zum 16:13 geht wieder auf Annas Kappe und sie scheint so gefährlich zu werden, dass die Sauerlacher versuchen, sie aus dem Spiel zu nehmen. Gabri macht ein klasse Tor von außen und es sind endlich die ersten Tendenzen eines erfolgreichen Absetzens erkennbar. Christiane steht im Tor und hält klasse. Wir ziehen das Tempo an und bei den Sauerlachern nimmt die nächste Spielerin mit einer zwei Minuten Strafe kurz Platz auf der Bank. Auch diesen Siebenmeter platziert Krissi erfolgreich im gegnerischen Tor und es steht 18:13 nach 37. Min.

Die Manndeckung von Anna funktioniert nur mittelmäßig und sie macht ihr nächstes Rückraumtor. In der 39. Min gibt es zwei Minuten für Krissi und auch diesmal bleibt der Unparteiische uns die Erklärung schuldig. Die Sauerlacher kommen zwar noch gelegentlich durch unsere Abwehr, aber eher selten an unseren Torfrauen vorbei und wir können unseren Vorsprung halten. Wir bekommen innerhalb von einer Minute zwei Siebenmeter, wovon wir leider nur den zweiten erfolgreich verwandeln. Dafür bekommt Sauerlach erneut zwei Minuten und in Unterzahl ist es für Anna noch leichter, durch die jetzt sehr lückenhafte Abwehr der Gäste zu kommen und ihr achtes Tor zu machen (41. Min). Auch Norea sieht die Lücken in der Abwehr und macht das dritte ihrer insgesamt sechs Tore. Anna kassiert eine zwei Minuten Strafe in der 45. Min. und wir bauen aus reinem Trotz in Unterzahl unseren Vorsprung mit drei Toren durch Krissi, Norea und nochmal Krissi zum 25:18 aus. Sauerlach nimmt sich eine Auszeit. Dennoch schaffen sie es nicht, wieder an uns ran zu kommen. Trotz zwei erfolgreicher Siebenmeter, verursacht durch Fehler in unserer Abwehr und Überzahl, da Katha es erfolgreich schafft, innerhalb ihrer 7 Minuten Spielzeit, 2 mal 2 Minuten am Spielrand zu stehen, bauen wir unseren Vorsprung weiter aus und nehmen Sauerlach immer wieder den Ball ab. Schnecke knackt die 30 (30:22) in der 54. Min mit ihrem sechsten Tor und Krissi legt mit Tor Nummer Sieben und Acht noch zwei nach. Gabri bekommt in der 58. noch zwei Minuten und die Sauerlacher Damen nutzen zumindest ihre Überzahl, um noch zwei Tore zu machen, denn der Siebenmeter kommt an unserer Torfrau Christiane nicht vorbei. Wir nehmen noch eine taktische Auszeit eine Minute vor Schluss, die sich als äußerst sinnvoll erweist, denn Kimi legt vier Sekunden vor Abpfiff erst das Endergebnis von 33:24 fest.

Das Spiel ist eher in die Kategorie der chaotischeren zu stecken. Dennoch haben wir es vor allem in der, sonst bei uns eher schwächeren, 2. Halbzeit geschafft, wieder voll ins Spiel zu finden und die Führung zu übernehmen. Das nächste Auswärtsspiel am Sonntag, den 15.10.2017 gegen Ismaning III (aktuell Tabellenletzter) wird mit Spannung erwartet.
Katha Amelung


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.