Sieg erneut in Schlussminuten verspielt

27.11.2018

Priener Handball-Damen verlieren mit 23:26, Landesliga-Jugend siegt erneut

Schmerzliche Niederlagen mussten am Wochenende einige Priener Handball-Teams hinnehmen. Auch die Priener Bezirksoberliga-Damen verspielten in den Schlussminuten einen so wichtigen Sieg.

Bei den Priener Damen ist es seit dem Aufstieg in die Bezirksoberliga wie verhext. In jedem Spiel zeigen sie eine hervorragende Leistung, am Ende stehen sie aber erneut mit leeren Händen da – so auch am Samstagabend in der heimischen LTG-Halle gegen die Münchener Spielvereinigung HSG B-one, einem Tabellennachbarn.

Nach einer sehr spannenden ersten Hälfte (9:10), waren es die Priener Damen, die das Spiel mehr und mehr an sich rissen und folgerichtig auch mit 22:19 in Führung gingen (49. Minute) – bis zum Ende wollte ihnen aber nur noch ein Tor gelingen. Die Münchner Gäste blieben konstant und gewannen letztendlich mit 26:23.

Mit weiterhin nur einem Sieg aus sieben Spielen stehen die Chiemseerinnen weiterhin auf dem zehnten Platz der Bezirksoberliga.

Für Prien spielten Sandra Staniszewski im Tor, Anna Eglseer (9/5), Lea Wendt (5), Norea Nettelkoven (4), Gabrielle Schüürmann (2), Mascha Roser (1), Kim Seemann (1), Angelina Leube (1/1), Viktoria Jokisch, Jana Fritz, Paula Grebe, Lea Schabel und Anna Eifert.

 

Einen grandiosen Sieg feierte indes die weibliche Jugend B. Gegen Schwabmünchen holten sich die Landesliga-Mädchen am Samstag ihren dritten Sieg im sechsten Spiel – und das äußerst knapp mit 16:15. Obwohl die Gäste bereits vier Siege auf dem Konto hatten, waren es die Priener Mädchen, die Mitte der zweiten Hälfte einen Drei-Tore-Vorsprung herauswarfen und den verdienten Sieg über die Zeit retteten. In der Landesliga stehen sie nun auf einem hervorragenden fünften Platz. Die meisten Tore erzielten Angelina Leube (7/1), Isabella Leube (4), Lea Voderholzer (2) und Constanze Kirchner (2).

 

Buchstäblich in letzter Sekunde musste sich die männliche Jugend A am Sonntag gegen den TSV Milbertshofen geschlagen geben. Trotz einer Fünf-Tore-Führung (22:17, 46. Minute) hieß es am Ende 25:26 für die Gäste – der Siegtreffer fiel per Siebenmeter quasi mit dem Schlusspfiff.

Mit zwei Siegen aus sechs Spielen stehen die Bezirksoberligisten weiterhin auf Platz Sechs. Die meisten Tore erzielten Emil Klaus (13), Kadir Akbulut (5/1) und Robin Moll (4).

 

Weitere Ergebnisse: mJB (BL): TSV Brannenburg – TuS Prien 34:15, wJB (BL): Kirchheimer SC – TuS Prien II 12:14, mJC (BOL): TuS Prien – FC Bayern München 23:32.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.