Erste Niederlage der Damen

18.10.2017

Am vergangenen Sonntag führen die Priener Damen mit 11 Spielerinnen nach Ismaning. Im Kader standen unsere 2 Torwärte Sandra und Lea. Für das Feld waren Paula, Viki, Kathi, Jana, Schnecke, Kimi und Gabri, sowie die 2 angeschlagenen Spielerinnen Krissi und Anna E. mitgefahren.
In der Anfangsphase fanden wir nicht richtig in das Spiel hinein. In der Abwehr waren wir viel zu nett und sahen nur zu, wie die Gegner hindurch liefen. Im Angriff standen wir nur rum und verspielten unsere guten Chancen, indem wir das Tor nicht trafen. So kam es, dass wir nach der 6ten Minute schon 5:1 zurück lagen.
Nach diesem Rückschlag fingen wir jedoch an Aufzuwachen und holten durch super zusammenspiele zwischen Anna E. und Gabri den Rückstand wieder auf. Auch die Links-außen spielende Viki warf ihr erstes Tor für den TuS Prien und Kathi zeigte ihr Können am Kreis indem sie 3 Wahnsinns Tore nacheinander warf. Unsere Torwärtin Lea brachte ebenfalls eine tolle Leistung, indem sie einen 7m der Gegner glanzvoll hielt. Schnecke fand Lücken in der Abwehr der Ismaninger und nutze diese bestens. Somit konnten wir das Spiel nach 17min wenden, denn es stand nun 8:10 für uns.
Nach dem Time-Out der Ismaninger zeigte Gabri nochmal eine klasse Leistung auf Rechts-außen und erkämpfte uns einen Vorsprung auf 10:14. Auch Kimi warf vor der Halbzeit noch ein schönes Tor aus dem Rückraum.
Doch je näher die Pause rückte, umso unkonzentrierter wurden wir und so konnten die Gegner unseren Vorsprung auf 13:16 wieder verkleinern.
In der Halbzeit hieß es, sich erholen und die Verbesserungen von unserem trauner Klaus, in der zweiten Halbzeit umzusetzen. Es hieß in der Abwehr mehr hingehen und zusammen schieben.
Doch auch in der zweiten Hälfte gelang es nicht, dem Gegner, die Torchancen zu verhindern. Es wurde sich nicht richtg abgesprochen und mit zuwenig Wille zugegriffen, sodass Ismaning zu oft den Weg zum Tor fand.
Die Gründe führten zu einem unendschieden und zu schnell übernahm der Gegner die Führung. Welcher auf einen Spielstand von 26:20 ausgeweitet wurde.
Gegen Ende Spiels wurde sich nochmal konzentriert und es kamen schöne Tore über den Kreis und den Rückraum zustande.
Dennoch gelang es, den Priener Damen, nicht in der Abwehr den Gegner anzupacken und aus dem neun Meter Bereich zu schieben, bzw. ihn gar nicht erst hinein kommen zu lassen. Dazu wurden viele 7m für den Gegner vergegeben (10) die durch schnellere Reaktion verhindert werden hätten können.
Insgesamt wurde zu spät angefangen zu kämpfen und das Spiel endete mit einem Spielstand von 32:29 für Ismaning.
Die Priener Damen haben nun zwei spielfreie Wochen, in welchen intensiv auf sie Fehler des Spiel eingegangen wird und diese verbessert werden.
 

Jana


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.