JSG Friedberg- Kissing gegen TuS Prien am 20.11.2016

22.11.2016

Am letzten Sonntag mussten unsere Landesligamädels bereits früh los um pünklich um 11 Uhr bei der JSG Friedberg-Kissing anzutreten. Normalerweise eine ungünstige Situation früh los und dann noch 2 Stunden Fahrzeit, aber die Mädels waren bestens gelaunt und hoch motiviert. Nach einem kurzen „Aufwachspaziergang“ gingen Sie hochmotiviert ins Spiel.

Von Friedberg-Kissing wußten wir lediglich dass sie  mit Pauline Driske eine starke Einzelspielerin haben. Nach den ersten Minuten dachten die Trainer schon kurz an ein Deja- vu von Haunstetten. Auch hier wurden gerade in der Anfangsphase einige technische Fehler gemacht. Nach einer 3:1. Führung für die Gastgeber konnten die Priener auf 3:3 ausgleichen. Doch dann schlichen sich wieder, gerade in der Abschlußphase unnötige Fehler ein.  Friedberg-Kissing konnte abermals mit 6:4 in Führung gehen. In dieser Phase verletzte sich Pauline Driske und es ging ein Bruch durch die Mannschaft des Gastgebers. Prien enteilte in dieser Phase durch eine gute Mannschaftsleistung auf einen 7:11 Pausenstand.

In der ganzen zweiten Halbzeit konnte dann Pauline Driske wieder spielen, aber die Mädels vom Chiemsee hatten sich auf die Spielweise eingestellt und erzielten nach dem Wiederanpfiff 6 Tore in Folge. Durch sehenswert herrausgespielte Bälle, Tempogegenstöße und sicher verwandelten 7 Meter Würfen, von Angelina Leube (9 Tore) ging Prien Mit 9:18 in Führung.

Auch unsere jüngste, eigentlich noch D Jugendspielerin,  Isabella Leube konnte sich wieder mit 8 Toren in die Torschützenliste eintragen. Sarah Kramer ( 1 Tor) konnte sich immer wieder am Kreis durchsetzten und so 7 Meter für Prien holen. Lea Voderholzer( 4 Tore) die auch  nach Ihrem Zusammenstoß mit der Friedberg- Kissing Spielerin Pauline Driske in der ersten Halbzeit, das ganze Spiel sehr gut Leistung zeigte, konnte tolle Tore auf der Außenposition erzielen. Leider hat sie jetzt eine dicke Lippe und ein blaues Kinn. Gute Besserung! Jana Hackenbroich mit einem schönen Rückraumtor und Mascha Roser von der Mittelposition aus machen die Torschützenliste komplett. Mit Saskia Weigand hatte Prien heute wieder einmal, trotz Verletzungshandicap einen starken Rückhalt zwischen den Pfosten.

Aber auch den anderen gebührt Respekt vor einer geschlossen Mannschaftsleistung und tollen Einsatz fürs Team.

Es zahlt sich die Philosophie der Priener Trainer aus, eine ausgewogene und auf allen Positionen gefährliche Mannschaft mit einem stabilen Abwehrverband zu traineren.

SONY DSC

Angi Leube hier im Einsatz gegen Gröbenzell

SONY DSC

Isi Leube konnte sich immer wieder, wie hier gegen Forst United durchsetzten.

 

Heidi und Thomas Leube


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.